• chrismentz

close up: Die Strickwindel (Disana)

Fünf bis zehn Prozent des gesamten Müllaufkommens aus deutschen Haushalten machen Einwegwindeln aus. In 2,5 Jahren produziert ein Baby fast eine Tonne voller Windeln. Obendrauf kommt dann auch noch die Verpackung. Oft wird die Ökobilanz der Stoffwindel kritisiert. Doch Fakt bleibt: Stoffwindeln produzieren wesentlich weniger Müll.

Daher entscheiden sich immer mehr Eltern für diese Alternative. Es gibt unzählige Systeme und es ist fast unmöglich hier den Überblick zu behalten. Besonders beim ersten Kind ist es schwer, sich für ein Wickelmodell zu entscheiden – hat man doch keine Erfahrungswerte, auf die man zurückgreifen kann. Viele Eltern kaufen dann aus Angst vor zu viel Aufwand letztendlich doch Einwegwindeln.


Aber ein Versuch schadet nichts und zumindest ich habe schnell festgestellt, dass Stoffwindeln zwar etwas mehr Arbeit machen, sich diese aber lohnt. Die Kinder entwickeln zum Beispiel früh ein Verständnis für die eigenen Körperfunktionen (werden daher auch schneller „trocken“). Natürliche Materialien schützen die empfindliche Babyhaut vor Irritationen und man spart jede Menge Müll!

Der Klassiker unter den Stoffwindeln, ist die Strickwindel - oder auch italienische Windel genannt. Ich habe das Windel-Set von Disana unter die Lupe genommen.





Bestandteile

Für das Wickeln mit einer Strickwindel benötigt man etwas mehr Equipment.

1. Die Strickwindel


Die Strickwindel, und auch die dazugehörigen Bändchen zum Verschließen, bestehen aus 100 % Bio-Baumwolle und fühlt sich wirklich sehr angenehm auf der Haut an.

Der elastische Strickstoff wächst mit dem Baby mit. Man kann also sofort mit diesem System einsteigen und es bis zum Ende der Windelzeit verwenden. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Baby kräftige Speckbeinchen hat oder eher ein Spargeltarzan ist. Die Windel passt sich an jede Figur an.


Neugeborene werden ungefähr 10-mal am Tag gewickelt; später braucht man vielleicht um die sechs – möglicherweise sogar weniger Windeln. Ein Set aus mindestens 30 Windeln macht daher Sinn, damit man nicht jeden Tag waschen muss.




Pflege

Laut Hersteller soll man die Windel nach jedem Gebrauch wechseln. Ich habe aber festgestellt, dass sie in Kombination mit einer Mulleinlage und einem Windelvlies eine längere Überlebensdauer hat, da sie im Idealfall gar nicht nass wird.

Sollte es dann doch soweit sein, sammelt man die Windeln am besten in einem Wäschesack. So kann man einfach den ganzen Sack in die Waschmaschine werfen, ohne alles noch einmal auspacken zu müssen.

Die Windeln können bei 95° gewaschen werden. Sie trocknen, drinnen aufgehangen, innerhalb eines Tages. Ferner könnte man sie auch mit in den Trockner geben.


Tipp


Schnürt man die Bändchen zusammen, verheddern sie sich nicht um die Windel und man erspart sich mühsames Auseinanderziehen. Befindet sich der Sack in einem Mülleimer mit gut verschließbarem Deckel (z. B. einer Oskartonne), entstehen keine unangenehmen Gerüche.


Kosten


22,90 € (5er Pack) // 137,40 € (Set von 30 Windeln)


2. Moltoneinlage

Kombiniert mit einem Moltontuch, saugt die Windel sehr viel mehr Urin auf. Disana sieht dafür eine 40 x 40 cm große Windel-Einlage aus naturbelassener Bio-Baumwolle vor. Wie schon bei der Windel selbst, sollte man 30 Stück zu Hause haben.





Pflege


Es wird empfohlen, die Einlage vor dem ersten Benutzen 2-3-mal heiß zu waschen, da sie dann die optimale Saugkraft entfaltet. Das Moltontuch kann man bei 60 °C in die Maschine geben – das ist in der Regel völlig ausreichend. Sollte es einmal stark verschmutzt sein, darf es auch bei 90 °C gewaschen werden.

Wie die Strickwindel trocknet das Moltontuch normalerweise innerhalb eines Tages. Muss es doch mal schneller gehen, könnte man es bei Schonstufe in den Wäschetrockner geben.


Tipp


Selbstverständlich kann man auch jede andere saugstarke Einlage benutzen. Moltonstoff gibt es schon recht günstig in verschiedenen Größen. Diesen kann man sich dann selbst zurechtschneiden. Damit er nicht beim Waschen ausfranst, muss er jedoch einmal umgenäht werden.


Wer Zeit sparen will, kann auch gleich Saugeinlagen für Stoffwindeln kaufen. Diese haben dann schon die optimale Größe und Stärke.

Kosten 17,90 € (5er Pack) // 107,94 € (Set von 30 Windeln)



3. Windelvlies


Viele Stoffwindelfreunde verwenden zusätzlich Windelvlies – einen saugstarken Zellstoff. Es fängt das große Geschäft der Kleinen gut auf und man legt es ganz einfach über die Moltoneinlage. Fast jede Drogerie führt Windelvlies auf einer Rolle mit ca. 100 Blatt.




Tipp

Befindet sich nur Pipi auf dem Windelvlies, kann es getrost mit in die Waschmaschine geworfen werden. Es ist reißfest und überlebt bis zu zwei Wäschen.

Kosten ca. 4–6 € für eine Rolle mit 100 Blatt



4. Wollwindelhose


Kein Muss aber auf jeden Fall das Highlight des Disana Systems: die Wollwindelhose aus 100% Schurwolle. Diese trägt das Baby über der Strickwindel, um ggf. Urin von der Kleidung fernzuhalten. Die Schurwolle ist in der Lage viel Flüssigkeit aufzusaugen und hält das Baby schön warm. Und zugegeben: Die Hose sieht einfach echt süß aus!



Als Auslaufschutz eignet sich aber auch jede andere Windelüberhose. Es sollte lediglich darauf geachtet werden, dass diese groß genug ist und kein Stoff links, recht, oben, unten...heraus schaut.


Pflege


Die gute Nachricht zuerst: Schurwolle ist selbstreinigend. Wird die Hose also mal nass, muss sie nicht gleich gewaschen, sondern lediglich zum Trocknen aufgehängt werden. Das geht eine ganze Zeit lang gut, ohne das sie unangenehm riecht. Möchte man die Überhose dann doch waschen, muss das mit der Hand passieren oder im Wollwaschgang der Maschine.


Schurwolle ist von Natur aus mit Wollwachs (Lanolin) umhüllt. Dieses schützt und pflegt die Fasern. Nach einiger Zeit kann sich das abnutzen. Mit einer Lanolin Pflege-Kur kann man diesen natürlichen Schutz wiederherstellen. Nach dem Waschen wird die Hose für ca. drei Stunden zusammen mit flüssigem Lanolin in ein handwarmes Wasserbad gelegt.

Disana bietet eine Lanolinkur an. Solche Pflegekuren gibt es auch von anderen Herstellern. Reines Wollwachs führen auch manche Apotheken. Pro Hose reicht hier ein viertel TL in Wasser aufgelöst.


Tipp


Zusammen mit der Wollhose trägt das Baby nun ein echt dickes Windelpaket mit sich herum. Da die Hose wirklich herrlich angenehm auf der Haut ist und warm hält, habe ich meinem Kind ein zusätzliches Kleidungsstück erspart und ihm einfach selbst gemachte lange Strümpfe angezogen.


Kosten 16,50 € (Größen 50 – 80) // 18,50 € (Größen 86 – 116)



Wickelanleitung


Aber wie fügt sich das alles bloß zusammen? Das ist eigentlich ganz einfach. Mit ein paar Handgriffen ist die Strickwindel schnell gefaltet:

  1. Die Wollwindel ausgebreitet vor sich hinlegen.

  2. Den oberen und unteren Rand kann man je nach Größe des Babys nun etwas umschlagen.

  3. Man nimmt sich das Molltontuch/ die Windeleinlage etc. zur Hand.

  4. Damit die Einlage optimal rein passt, schlägt man sie mind. einmal um.

  5. Diese kommt dann auf die Stoffwindel.

  6. Als Nächstes reißt man ein Blatt Windelvlies von der Rolle und faltet es, sodass es der Größe der Moltoneinlage entspricht.

  7. Nun kommt das Vlies noch oben drauf.

  8. Der obere und untere Rand kann über die Einlagen gelegt werden. Das ist angenehmer auf der Haut.



Und wie kommt das Kind in die Windel?

  1. Man schnappt sich nun sein Baby und legt es auf die fertig gefaltete Windel. Dabei befinden sich die Bändchen hinten.

  2. Zuerst schlägt man die Einlagen um.

  3. Dann klappt man die Wollwindel darüber und holt sich die Bändchen von hinten nach vorn.

  4. Diese wickelt man nun um die Windel und verknotet sie vorn miteinander.

  5. Zum Schluss wird die Wollhose darüber gezogen.



Im Alltag

Entscheidet man sich für diese Strickwindel als System, muss man mit Anschaffungskosten von ca. 285 € (beim Kauf von zwei Wollüberhosen) rechnen. Hier lohnt es sich aber, nach gebrauchten Windeln Ausschau zu halten. Manche Eltern stellen zum Beispiel nach kurzer Zeit schon fest, dass sie lieber auf eine andere Art Windel umsteigen wollen und verkaufen die kaum bis gar nicht genutzte Erstausstattung.

Für unterwegs bereitet man sich am besten schon ein paar gefaltete Windeln für die Wickeltasche vor. Aber: Das Wetbag nicht vergessen, damit man gebrauchte Windeln verstauen kann. Die gute/schlechte alte Plastiktüte tut es im Zweifel natürlich auch.

Wer mit Stoffwindeln wickelt, braucht etwas mehr Stauraum zu Hause: Moltontücher, Windelvlies und Wollwindeln nehmen einfach mehr Platz in Anspruch, als eine Wegwerfwindel. Der Wäscheständer wird zum festen Bestandteil der Einrichtung. Falls der Platz begrenz ist, überlegt man sich am besten im Vorfeld schon eine clevere Lösung (z. B. eine Wäschespinne, die man unter die Decke ziehen kann) oder schafft extra Platz zum Trocknen.

Die Wollüberhose ist wunderbar weich und kuschelig. Wie schon erwähnt, macht sie aber den Windelpo wirklich sehr groß. Eine Strumpfhose darüber zu ziehen ist daher schwierig. Das sollte man auf jeden Fall bedenken und dementsprechend beim Kleiderkauf berücksichtigen. Auf der anderen Seite hält gerade die Wollüberhose den Rücken und den kleinen Bauch schön warm, ohne das Baby zu überhitzen.


Wenn die Kleinen aktiver werden, wird auch das Wickeln schwieriger. Die Disana Windelhose wird mit zwei Bändern zusammengebunden. Das ist gar nicht so einfach, wenn sich das Baby neugierig von einer Seite auf die andere dreht und eigentlich lieber auf dem Bauch liegen will, statt auf dem Rücken gewickelt zu werden. Hier kann man schon mal bis zu drei Anläufe benötigen, bis die Windel sitzt.



Fazit


Die Wollwindel an sich ist eine schöne Alternative zur klassischen Mullwindel bzw. Dreieckswindel. Das hat natürlich auch seinen Preis. Gebrauchte bzw. fast neue Disana Wollwindeln lassen sich auf diversen Online-Plattformen finden.

Die Sorge, dass etwas danebengeht, braucht man hier nicht haben. Die Kombination aus Windelvies, Moltontuch, Strickwindel und Überhose funktioniert einwandfrei.

So toll die Wollüberhose auch ist: Sie macht einfach einen echt dicken Windelpo. Für das Baby ist sie aber wahrscheinlich sehr angenehm zu tragen, da kein Gummizug oder Druckknöpfe, wie man sie an anderen Überhosen findet, stören. Meiner Tochter habe ich tatsächlich angemerkt, wie wohl sie sich darin fühlt.


117 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
  • Black Facebook Icon
  • Black YouTube Icon
  • Black Pinterest Icon
  • Black Instagram Icon